Musketier

siteadminStories

Hallo Darkangels,
gemessen an der Zahl der bisher einsehbaren Geschichten, hoffe ich dass wir bisher nicht bloß 14 sind [anm. DARKANGEL: Es sind mehr als 150.000 DARKANGELs und wir können leider aus Jugendschutzgründenn nicht alle Geschichten veröffentlichen], die sich auf diesem Weg für Safer Sex einsetzen 🙂 Trotzdem bleibt ein gewisses Musketiergefühl nicht aus.

Wie läuft es denn? – Ausschau, Blickfang, Annäherung; man sieht sich, man weiß was man will, man tut es und man trennt sich. Manchmal bleibt Interesse, manchmal nicht. Unabhängig davon, dass die meisten von uns festen Bindungen grundsätzlich nicht abgeneigt sind, kommt doch bei Gelegenheit unsere Tierhaftigkeit zum Tragen: Konsum von Sexualität. Und Hand auf’s Herz: Könntet ihr alle Vornamen der Menschen wiedergeben mit denen geknutscht, gefummelt, geblasen oder gar geschlafen habt? In der Bar, beim Cruisen, im Darkroom, beim Date, Zuhause, im Urlaub, bei ihm, im
Bett, im Bad, in der Wanne, auf der Wanne, auf dem Boden … und jedes Mal vom Fluch der Männlichkeit begleitet: aussetzender Verstand bei aufsteigender Hitze.

Der Dark Angel schützt vor Diskussionen im Chat, aber man sollte die Überredungskünste von Männern und die Grenzen der Risikobereitschaft nicht unterschätzen, während der Hypothalamus Neuropeptide ausschüttet, die im Kopf und in der Hose dröhnen, wie ein riesen Gong! Das Cruising Pack ist klasse, das Motto auch, aber der Aufkleber ist der Kracher. Er wirkt mitunter wie ein Schild, ob beim Saunaaufenthalt am Körper, auf dem Shirt oder am Rucksack getragen, zumindest erschließt sich mir der Eindruck. Manch ein Feind mit polygenen Beklemmungen beim Kondomgebrauch oder Allergien auf alle gängigen Latex- und Gleitgelsorten rümpft beim Anblick des DarkAngels enttäuscht die Nase, anderen zieht ein Fragezeichen durch die Gesichtszüge, aber sie sehen in der Regel davon ab, näher zu treten, weil man ein Zeichen trägt. (bis auf ein paar Mutige)

Und genau aus diesem Grund habe ich die meisten Sticker an Freunde weitergegeben, auch vier von fünf Packs verteilt und im Anschluss abendfüllende Gespräche führen können, um Erfahrungen auszutauschen – gute und schlechte. Fest steht: Wir haben einen Freund verloren, weil er ungeschützt unterwegs war. Fest steht auch: Wir haben dieselben Ängste geteilt, als uns einfiel, dass auch wir im jugendlichen Wahnsinn unsafe gewesen sind. Und es steht ebenso fest: Wir müssen liebevoll und radikal Selbsterhaltung betreiben, den Zugang zu unserem Verstand nicht von Hormonen zuschütten lassen und mehr vermeiden als HIV an sich: zum Beispiel die allseits verbreiteten Condylome, auch genannt die „gemeine Feigwarze“, um nur eine Freundin der Nacht zu nennen. Sie überwindet in gewisser Weise tatsächlich auch das Condom, so wie manch andere ihrer Schwesternschaft.

Fazit: Verstand walten lassen und sich ansehen, mit wem man dem DarkAngel frönt. Dann kann ein Ritter, der was auf sich hält sein Schwert unbeschwert in so manche Scheide stecken … na ja. So in etwa.

Euer Darkangel aus der Region Nord